Der kostenlose Internet-Telefonanschluss

Ein STUN-Server ist eine Vermittlungsstelle im Internet. Dieses Gerät sorgt dafür, dass Ihre öffentliche IP-Adresse für einen Aufbau einer Telefonverbindung erkannt wird. Diese Technik entstand mit dem Problem, dass die meisten Endgeräte ( SIP-Telefone oder PBX- Telefonanlagen ) sich innerhalb eines lokalen Netzwerkes befinden und dort eine lokale IP-Adresse besitzen. Diese lokale IP-Adresse ist aber aus dem Internet nicht erreichbar.

Der Router oder die Firewall im Netzwerk besitzt die öffentliche IP-Adresse, die für einen solchen Verbindungsaufbau nötig wäre. In der Regel ist es immer sinnvoll einen STUN-Server mit in die Verbindungsdaten der SIP-Endgeräte einzutragen.

Wie macht es sich bemerkbar, dass ich einen STUN-SERVER brauche ? Wenn Sie ein Telefonat führen möchten und eine Rufnummer im öffentlichen Netz anrufen, dann kann es zu dem Effekt kommen, dass die Gegenseite Sie hören kann, aber Sie hören die Gegenseite nicht ( Einseitiger Gesprächsaufbau ). Ein weiterer Effekt kann sein, dass Ihr Telefon nicht klingelt, wenn Sie angerufen werden.

 

STUN-Server: Funktion und Eigenschaften

Funktion und Eigenschaften eines STUN-Servers Die Eigenschaften eines STUN-Servers (Session Traversal Unitilities for NAT (Network-Adress-Translation)) sind für eine Antwort zu einer bestimmten Anfrage. Die meisten STUN benötigen hierbei eine IP-Adresse um zu antworten. Sollte dies nicht der Fall sein, so bekommt der Sender eine automatische Antwort. Es kann als einfaches Netzwerkprotokoll angesehen werden, dass das Dasein von NAT-Routern und Arten der verschiedenen Firewalls erkennt, wobei die NAT-Router sozusagen durchdrungen werden bzw. durchdrungen werden können. Die STUN-Server werden für einen unkomplizierten Gebrauch für Geräte des Heimnetzwerkes genutzt, welches den Empfang entsprechender Daten aus dem Internet erst ermöglicht.

Durch die Verwendung der STUN-Server können derzeitig öffentliche IP-Adresse ermittelt werden. Ein SIP-Telefon (Session Initialion Protocol) kann zum Beispiel seine jetzige IP-Adresse ermitteln und mitteilen. Dies ist wichtig für effektive und richtige Gesprächsdaten an die entsprechende Gegenstelle für eine korrekte Übermittelung. Das Client-Server-Protokoll basiert auf USD (User Datagram Protocol) von STUN-Servern. Für eine gültige Anfrage durch STUN werden mindestens zwei IP-Adressen mit STUN-Server benötigt. Dabei ist auf folgende Parameter für STUN-Technik zu achten:

1. Antwortadresse: Ein STUN-Server soll Antworten an Adressen senden, welche aus IP-Adressen und UDP-Port bestehen. Sofern das entsprechende Feld leer ist, so sendet der STUN-Server seine Antwort an den Anfrageabsender. 2. Alternative IP-Adresse: Ist dieses Bit vorhanden, so antwortet der STUN durch den zweiten STUN-Server. 3. Alternativer Port: Mit Anweisung des Bit des Servers, welches nicht vom selbigen UDP-Port stammt, weist an nicht dem selbigen zu antworten, welches die Anfrage stellte.

Der STUN-Server erkennt die öffentliche IP-Adresse und sendet an diese. Die IP-Port-Adresse ist kombiniert aus IP-Adresse und Absender des UDP-Port eines Clients. Die Adresse wird hierbei durch eine XOR-Maske (Exclusive Or) verschlüsselt, damit diese nicht durch einen NAT-Router übersetzt wird. Desweiteren wird die alternative IP-Adresse an den zweiten STUN-Server und die Adresse des anderen Servers versendet.