Der kostenlose Internet-Telefonanschluss

Fragen

In der Kategorie Fragen werden die Fragen von unseren Kunden beschrieben und beantwortet.
Dies können Sie auch als RSS-FEED abonieren

Hosted PBX ist eine virtuelle Telefonanlage die hauptsächlich für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt wurde. Die Telefonanlage ist preisgünstiger als die bekannte Alternative einer direkten eigenen Telefonanlage, da man sich die Anschaffungsgebühren für Hardware, Telefonanschluss, Softwareaktualisierungen und den Wartungsvertrag sparen kann.
Weiterlesen

Ein STUN-Server ist eine Vermittlungsstelle im Internet. Dieses Gerät sorgt dafür, dass Ihre öffentliche IP-Adresse für einen Aufbau einer Telefonverbindung erkannt wird. Diese Technik entstand mit dem Problem, dass die meisten Endgeräte ( SIP-Telefone oder PBX- Telefonanlagen ) sich innerhalb eines lokalen Netzwerkes befinden und dort eine lokale IP-Adresse besitzen. Diese lokale IP-Adresse ist aber aus dem Internet nicht erreichbar.

Der Router oder die Firewall im Netzwerk besitzt die öffentliche IP-Adresse, die für einen solchen Verbindungsaufbau nötig wäre. In der Regel ist es immer sinnvoll einen STUN-Server mit in die Verbindungsdaten der SIP-Endgeräte einzutragen. Weiterlesen

Nur größere Einrichtungen, wie diverse Banken, Landratsämter, Arbeitsamt und andere große Firmen besitzen einen Rufnummernblock. In Deutschland handelt es sich beim Rufnummernblock mindestens um zehn aufeinanderfolgende Rufnummern. Hierbei bekommt die Telefonanlage des Unternehmens  eine Basisrufnummer, wie z. B. 4563. Die Durchwahlen zu den Nebenstellen werden über die Telefonanlage programmiert. Die Durchwahlen des Rufnummernblocks handelt es sich immer, um aufeinanderfolgend aufsteigende Ziffernfolgen. Weiterlesen

Clip-no-Screening ist ein Begriff aus der Telefonie. Hierbei handelt es sich um ein Leistungsmerkmal, dass nur für abgebende Anrufe aktiviert oder deaktiviert werden kann.  Bei diesem Leistungsmerkmal kann der Anrufer zusätzlich einstellen, dass zu seiner netzseitigen Rufnummer noch eine selbstfestgelegte kundenspezifische Rufnummer auf dem Display des Angerufenen angezeigt wird.

Daher hat dieses Leistungsmerkmal auch seinen Namen, denn No Screening bedeutet in diesem Fall, dass die vom Anrufer übermittelte Rufnummer vom Vermittler, dem Telefonnetz, nicht auf ihre Richtigkeit überprüft wird. Dieser Service ist in Deutschland  durch den Paragraphen 66k TKG fest geregelt. Andere Länder haben ähnliche Verordnungen.  Hier wird bestimmt, dass der Anrufer Clip-no-Screening nur für Rufnummern nutzen kann, die auch in seinem Besitz sind, sei es die tatsächliche Rufnummer oder die Rufnummer, die angezeigt wird. Damit das sichergestellt werden kann, muss der Dienstanbieter ( Telefonprovider oder IP-Provider) garantieren, dass das Leistungsmerkmal nur durch ihn eingestellt werden kann. Durch dieses Gesetz soll eine gewisse Art der Nachvollziehbarkeit gewährleistet werden.

Clip-No-Screening ist in verschiedenen Bereichen möglich, wie Euro-ISDN oder VoIP. Bei analogen Telefonanschlüssen ist das Leistungsmerkmal nicht möglich.

Die SIP-Leitungen der TEFONIX verfügen alle über dieses Dienstmerkmal.

Die Ortsnetzkennzahl ist ein Begriff aus der Telefonie. Hierbei handelt es sich um eine bestimmte Nummernfolge, die einem Ort zu geordnet ist. Will man mit einem Teilnehmer innerhalb des eigenen Wohnortes telefonieren, muss man die Ortsvorwahl nicht eingeben um den Teilnehmer zu erreichen. Doch möchte man mit einem Teilnehmer außerhalb des eigenen Wohnortes telefonieren, ist die Nutzung der Ortsnetzkennzahl von Nöten, allerdings nur im Bereich der normalen Telefonie.  (München hat z. B. die Ortsvorwahl 089). Möchte man in Orte außerhalb des eigenen Landes telefonieren, ist neben der Ortsvorwahl und der eigentlichen Rufnummer noch die Landesvorwahl nötig.

SIP, ausgeschrieben Session Initiation Protocol, ist ein sogenanntes Signalisierungsprotokoll, dass auf dem OSI-Schichtmodell basiert. Genauer, dass Sitzungs-Initiierungs-Protokoll ist eine Entwicklung der IETF. Die Funktion des Protokolls wurde direkt entwickelt anhand der OSI-Schichten 5-7. Weiterlesen

Telefon-KontaktTEFONIX UG bietet zusätzlich zu den normalen SIP-Konten auch gehostete PBX-Lösungen an. Eine hostet PBX ist eine Telefonanlage bei uns im Rechenzentrum, die Sie monatlich mieten können. Hier können Sie mit nur einem SIP-Account bis zu 100 Nebenstellen anschließen. Durch die zentrale Lage in einem Rechenzentrum sind Ihre Nebenstellen unabhängig vom kabelgebundenen Telefonnetz. Hierdurch können Sie zum Beispiel mehrere Standorte in einem eigenen Telefonnetz zusammenfassen.

Hier ein Anwendungsbeispiel :

Sie haben eine Firma mit 3 Standorten in Deutschland und einer Zweigstelle im Ausland. Sie wollen nun, dass Ihre Rufnummer auf Endgeräten in allen 4 Standorten klingen? Kein Problem. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit ca 100 Funktionen einer modernen Telefonanlage zu nutzen. Z.B. Konferenzen, Warteschleifen mit Musik (oder Musik mit Werbung), Faxempfang, Anrufbeantworter und vieles mehr. Und dies ohne Aufpreis !

3D Man telephoneJa, als Telekomunikationsprovider stellen wir auch Rufnummern aus den derzeit 5200 Ortsnetzen bereit. Diese können Sie hier bestellen

Um eine Rufnummer zu bestellen benötigen wir von Ihnen einen Personalausweis oder bei Firmen einen Handelsregister-Auszug (HRB). Dies ist eine Vorgabe der Bundesnetzagentur.

Sobald wir Ihnen eine Rufnummer zuteilen wird diese Rufnummer von uns auf Ihrem SIP-Anschluss terminiert. Dies bedeutet, dass sobald jemand aus dem Telefonnetz diese Rufnummer anwählt klingelt es auf Ihrem Sip-Account.

Hier gibt es einige Besonderheiten, die zu beachten sind…

 

 

 

 

Weiterlesen

meine_sipdaten

Ja, unter „Meine SIP-Daten“ können Sie weitere SIP-Konten hinzubestellen. Klicken sie hierzu auf den Link „Weitere SIP-Konten bestellen.“

Bitte beachten Sie, dass jedes weitere SIP-Konto vor der Bestellung mit einem Guthaben aufgeladen werden muss.

Auch für Ihr neues SIP-Konto erhalten Sie von uns ein zusätzliches Gratisguthaben zu Ihrer Aufladung dazu !