Der kostenlose Internet-Telefonanschluss

Fragen

In der Kategorie Fragen werden die Fragen von unseren Kunden beschrieben und beantwortet.
Dies können Sie auch als RSS-FEED abonieren

Leider kann diese Frage nicht eindeutig beantwortet werden. Für das Protokoll SIP gibt es feste Regeln, allerdings noch nicht für verschiedene Zusatzdienste, die auch über dieses Protokoll abgehandelt werden.

Wir können Ihnen aber zusichern, dass wir die gängigsten Features aus dem SIP-Paket unterstützen.

Dies können wir alles mit NEIN beantworten. Sie laden bei uns ein Guthaben auf, welches Sie abtelefonieren.
Dieses Guthaben verfällt nicht. Falls Sie Ihr SIP-Konto mehrere Monate nicht nutzen kann es sein, dass wir das SIP-Konto deaktivieren und Ihnen Ihr Guthaben erstatten.

Die Portierung ist Abhängig von der Freigabe des abgebenden Providers und Ihrer Vertragslaufzeit. Mit dem Eingang des Portierungsformulars bei uns, schlagen wir dem Provider ein Portierungsdatum vor.

Falls dies abgelehnt wird erhalten Sie von unserem System eine Rückmeldung.

Alternativ kann der Provider einen anderen Portierungstermin vorschlagen. Auch hierüber erhalten Sie eine Information per Email.

Am Portierungstag sollte die Umstellung reibungslos laufen, da wir die nötigen Routingdaten schon vor der Portierung eingestellt haben.

WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass eine Portierung einer Kündigung gleich kommt. Sie kündigen damit u.U einen Anschluss samt Internet. Bitte klären Sie mit Ihrem Provider, dass die Portierung z.B. nur die Rufnummern betreffen soll.
Weiterhin sollten Sie Ihren Anschluss nicht kündigen und nach der Kündigung eine Portierung einstellen. Dies wird in der Regel vom Provider abgelehnt oder könnte dazu führen, dass die Kündigung vor der Portierung in Kraft tritt.

Hierbei gibt es zur Zeit ein Problem in der Programmlogik. Man kann zwar eine Callthrough-Rufnummer hinzufügen. Aber wenn man nun mehr als 1 SIP-Konto hat fehlt hier die Zuordnung zum SIP-Konto.

Wir arbeiten an der Behebung dieses Fehlers.

Eine garantiert gute Sprachqualität liefert mit Sicherheit ein Hardphone mehr als ein Softphone, da eine permanente Internetverbindung vorhanden sein muss, sowie die Erreichbarkeit des Gerätes. Dann kommt es wiederum darauf  an, in wie weit die Bandbreite und Netz belastet sind. Beim Hardphone muss extra Hardware installiert werden, was beim Softphone durch ein paar Klicks und einfache sowie schnell installierte Software erledigt ist.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Software oft auch kostenlos zum Herunterladen im Internet findet. Da man an kein Gerät mit festem Standplatz gebunden ist, kann man per iPhone, Android  etc. mit Internetverbindung unterwegs sein und Gespräche führen. Allgemeine Vorteile von Hardphones und Softphones sind das kostenlose Telefonieren, wenn bei Gesprächspartner SIP und VoIP benutzen und auch bei nicht kostenfreien Gesprächen kann man viel sparen und seine Gesprächs- und Telefonkosten optimieren.

Bei SIP Phones unterscheidet man zwischen Hardphone und Softphone. Beim Ersten handelt es sich um Telefone, die mit VoIP über das Internet genutzt werden können. Also echte Geräte. Bei Softphones handelt es sich um eine Software, die man auf dem Computer und anderen internetfähigen Geräten installieren kann. Besonders bei iPod, iPhone, Android und Co ist ein Softphone eine sehr angenehme Sache.